Miteinander reden - Miteinander lernen

Studienreisen

Orgelstudienreise nach Kassel und Marburg

Bei dieser Orgelfahrt haben wir uns etwas ganz Besonderes vorgenommen. Wir wollen die neue Rieger-Orgel der Martinskirche in Kassel kennenlernen. Dabei handelt es sich um ein Instrument, das in Klang, Technik und visueller Konzeption neue Wege geht. Auf vier Manualen und Pedal erklingen 86 Register mit über 5000 Pfeifen.

Die Verbindung von der Taste zur Pfeife ist mechanisch – eine Reminiszenz an die Tradition des Orgelbaus. Verschiedene Schlagzeugregister und eine breite Palette von einzeln wählbaren Obertönen erweitern das Klangspektrum. Zur fest installierten Hauptorgel kommt noch ein fahrbares Modul im Kirchenschiff, das seine Töne direkt neben den Ohren der Hörer produziert. Um den Ton lebendig und individuell zu gestalten, kann der Winddruck abgesenkt oder erhöht werden. Dies geschieht mittels Gewichten über den ledernen Magazinbälgen, in denen die Luft für den Orgelton vorgehalten wird. Neu ist die Möglichkeit, den Winddruck für jedes der vier Manuale und das Pedal der Orgel unabhängig voneinander zu variieren – so entstehen ganz neue Klangschattierungen. Die wohl spektakulärste Neuerung der Kasseler Orgel aber sind vier Register (Pfeifenreihen), die nicht in Halb-, sondern in Vierteltönen gestimmt sind. Anspielbar sind sie über eine spezielle Klaviatur, die die Oktave nicht wie üblich in 12, sondern in 24 Tonschritte unterteilt.

In Kassel-Wilhelmshöhe werden wir nicht nur das Schloss mit seiner berühmten Gemäldegalerie besichtigen, sondern vor allem auch den Berg-Park erkunden. Wir haben die Gelegenheit, die Wasserspiele zu erleben, die nun schon seit über 300 Jahren die Besucher faszinieren.

Schließlich steht die Elisabethkirche in Marburg auf dem Programm, der erste rein gotische Kirchenbau in Deutschland. Dort werden wir eine Führung durch die reich ausgestattete Kirche (mit Hochaltar und Elisabeth-Schrein) haben und in einem Konzert die 2006 eingeweihte Klais-Orgel mit 57 Registern auf drei Manualen und Pedal zu Gehör bekommen.

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Reiseleitung: Prof. Dr. Werner Zager

Zeit: Samstag, 22. Juni bis Montag, 24. Juni 2019, Abfahrt um 7.30 Uhr, Parkplatz Wormatia-Stadion, Worms

Gebühren: 210,00 bzw. 220,00 Euro pro Person im Doppel- bzw. Einzelzimmer mit Frühstück, zwei Abendessen, einem Mittagessen und einmal Kaffee/Tee und Kuchen sowie den Eintritten und Führungskosten laut Programm

Veranstalter: Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms, Tel. 06241-87970

Das ausführliche Programm der Exkursion mit Anmeldeformular können Sie hier downloaden.

_____________________________________________________________________

Weites Land – hoher Himmel – große Kunst

Studienreise nach Bremen und Worpswede

Als der von Karl dem Großen 787 zum Bischof geweihte Priester Willehad innerhalb seines Missionsgebietes Wigmodien den kleinen Ort Bremen zu seinem Sitz machte, weihte er hier 789, eine Woche vor seinem Tod, einen ersten kleinen hölzernen Dom. Doch bereits im letzten Sachsenaufstand 792–799 wurde er restlos zerstört und nach 805 durch einen ersten steinernen Dom ersetzt. Der noch heute Maß und Struktur vorgebende, überwiegend aus Sandstein errichtete Bau stammt aus dem 11. Jahrhundert.

Neben dem Dom lohnt auch ein Besuch des Bremer Rathauses mit seiner festlichen Oberen Rathaushalle und der darin eingebetteten Güldenkammer. Zu den weiteren Attraktionen Bremens zählt die Böttcherstraße, die mit ihren Häusern ein architektonisches Zeugnis des Expressionismus ist. Die meisten Gebäude sind in der Zeit von 1922 bis 1931 entstanden und hauptsächlich Ludwig Roselius (1874–1943), einem Bremer Kaffeekaufmann und Mäzen, zu verdanken. In der Böttcherstraße werden wir das Paula Modersohn-Becker Museum und das Ludwig Roselius Museum besichtigen; aber auch die Bremer Kunsthalle darf auf unserem Programm nicht fehlen.

Zwei volle Tage werden wir dem Künstlerdorf Worpswede widmen – ursprünglich ein Bauerndorf in der Landschaft des Teufelsmoors, das ab 1889 zur Künstlerkolonie avancierte. Zu den Worpsweder Künstlern zählen u.a. Fritz Mackensen, Otto Modersohn, Hans am Ende, Fritz Overbeck, Heinrich Vogeler und Paula Modersohn-Becker.

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Reiseleitung: Prof. Dr. Werner Zager

Zeit: Mittwoch, 17. Juli bis Montag, 22. Juli 2019, Abfahrt um 7.30 Uhr, Parkplatz Wormatia-Stadion, Worms

Gebühren: 510,00 bzw. 590,00 Euro pro Person im Doppel- bzw. Einzelzimmer mit Frühstück, vier Abendessen und einem Mittagessen sowie den Eintritten und Führungskosten

Veranstalter: Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms, Tel. 06241-87970

Das ausführliche Programm der Studienreise mit Anmeldeformular können Sie hier downloaden.

_____________________________________________________________